Am vergangenen Samstag fuhren unsere Damen 2 trotz leicht dezimiertem Kader einen nie gefährdeten Sieg beim Tabellenschlusslicht der FSG Neuhofen/Waldsee ein. Das Team musste abermals auf die Spielerinnen der wA-Jugend verzichten, da diese fast zeitgleich spielten. Hinzu kamen coronabedingte Ausfälle, was die Auswechselbank weiter schmälerte.

Doch den anwesenden Spielerinnen sollte es mehr als gut gelingen dies zu kompensieren.

Die Damen erwischten direkt einen guten Start und konnten mit einer sehr offenen und konsequenten Defensivarbeit die FSG unter Druck setzen. Immer wieder zwang man diese zu Fehlern und erzielte zahlreiche Ballgewinne. Die ersten 10 Minuten des Spiels waren allerdings aufgrund nicht erfolgreichen Torabschlüssen noch recht ausgeglichen. Doch über die erste und auch zweite Welle gelangen dann immer wieder einfache Tore und so lagen die Tigerladies nach 16 gespielten Minuten und einem Doppelschlag von Michelle Orth bereits 4:10 in Führung. Doch ließen sie nicht nach – das Tempo wurde weiter hoch gehalten und man konnte sich weiter absetzen. So fiel auch die ein oder andere Unkonzentriertheit im Abschluss nicht weiter ins Gewicht und beim Spielstand von 8:16 ging es in die Halbzeitpause.

Genauso wollten die Mädels auch die zweite Spielhälfte bestreiten und es sollte ihnen gelingen.

Die Defensive agierte weiter so druckvoll und die SG konnte den Gastgeberinnen konsequent ihr Tempospiel aufzwängen. Dadurch waren die Mädels nur wenig gezwungen die Treffer im Positionsangriff zu erarbeiten. Hier hätten sie teilweise noch etwas cleverer und mit mehr Übersicht agieren können. Im weiteren Spielverlauf geschah wenig Unerwartetes, sodass die Tigerladies weiter Tor um Tor davon zogen. In der 55. Spielminute markierte dann Sarah Doser mit ihrem Treffer zum 12:32 sogar die 20-Tore-Führung. Auch die zahlreichen Siebenmeterentscheidungen gegen die SG sollten an dem deutlichen Ergebnis nichts mehr ändern können. Hannah Herrmann kam in der zweiten Hälfte für Theresa Schmitt ins Tor und knüpfte ebenso an die Leistung an. Ganze acht der zehn gegebenen Strafwürfe konnten die beiden vereiteln.  Am Ende trennten sich die beiden Mannschaften beim Spielstand von 12:34. Die Mädels freuen sich über zwei weitere Zähler auf ihrem Punktekonto und müssen vor allem an die gezeigte Abwehrleistung anknüpfen. Die Verwertung der Torchancen bleibt weiterhin ausbaufähig und Unkonzentriertheiten werden gegen andere Teams mehr ins Gewicht fallen als in dieser Partie.

Nächster Gegner ist am kommenden Samstag der TV Edigheim – gespielt wird um 20 Uhr in der Spiegelbachhalle.

Es spielten und trafen für die Südpfalztigerladies:

Hannah Herrmann, Theresa Schmitt (beide Tor), Lena Schlindwein, Anna Hick (4), Nele Guldenschuh, Michelle Orth (6), Sina Engel (1), Emely Gutzler (3), Julia Mössmer (4/1), Sarah Doser (4), Theresa Prinz (12)

Kategorie:

Tags:

Keine Kommentare erlaubt

Datenschutz
Wir, SG SüdpfalzTiger (Turnverein Ottersheim 1892 e.V., TV Jahn Bellheim, TB Jahn Zeiskam, TSV Kuhardt 1920 e.V.) (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, SG SüdpfalzTiger (Turnverein Ottersheim 1892 e.V., TV Jahn Bellheim, TB Jahn Zeiskam, TSV Kuhardt 1920 e.V.) (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.